Nordseeinselt Sylt – Die Insel kann auch anders

Kenner schwören auf jene Zeit, in der sich der herbe Charme der Nordseeinsel Sylt erst richtig entfaltet.
Insbesondere jetzt bietet Sylt von allem mehr: Mehr Platz für ausgedehnte Spaziergänge am Strand, mehr Zeit zum Plausch mit den Insulanern, mehr Wind und raue Brandung und mehr frische, gesunde Luft.

Wer nach der Wanderung am Watt oder am Weststrand Wärme sucht, dem sei eines der zahlreichen zwischen Hörnum und List gelegenen Wellness-Center empfohlen, z.B. das Grand Spa Resort A-Rosa- Resort (http://www.a-rosa.de) in List, das mit einer Außen- und Innenpool Meerwasserlandschaft und sechs Themensaunen ein umfassendes Angebot auf höchstem Niveau bietet. Oder man sucht sich einen kuscheligen Platz im Café oder macht eine Shopping-Tour durch einen der Inselorte. Hier vereinen sich neueste Trends mit altbekannten hanseatischen Klassikern, geht der Charme von edlem Kaschmir nahtlos in die Wetterfestigkeit britischer Dauerbrenner über – kleine Boutiquen und Galerien bieten gerade im Winter Einkaufvergnügen ganz ohne Stress.

Beachtlich ist auf Sylt die hohe Dichte an Restaurants mit gehobenem gastronomischem Angebot. Allein fünf Restaurants weisen Michelin- Sterne auf, sieben sind im Gault Millau verzeichnet. Sehr zu empfehlen und unbedingt bei einem Besuch auf der Insel probieren: Die Sylter Royal, die einzige in Deutschland produzierte Auster, die im Lister Wattenmeer großgezogen wird. Szenegastronom Herbert Seckler vom Sansibar in Rantum bietet sie am liebsten pur an – dann schmeckt sie am besten. Sylt hat das ganze Jahr über für jeden Geldbeutel Passendes zu bieten und ist nicht von ungefähr der Deutschen liebste Insel. Das ist unschwer an dem bekannten Autoaufkleber zu erkennen – auf tausenden von Autos macht sich die Silhouette auf den Weg über deutsche Straßen und führt die Umrisse der windumtosten Ferieninsel allen Autofahrern vor Augen.

Ein Klassiker in Westerland ist das Hotel Roth (am Strande)
http://www.hotel-roth.de/
Ein Inhabergeführtes Hotel in direkter Nähe zum Strand. Der Hotelbau aus den 70erJahren hat einen inneren Charme. Der Service ist großartig, das Frühstücksbuffet mit Blick auf Strand sucht seines gleichen.