Schlemmerfreuden – Der Gurkenfisch kommt auf den Tisch

Ungefähr sechs Grad Celsius muss das Wasser der Elbe haben, wenn im Februar der Stint von der Nordsee die Elbe bis Hamburg hochzieht. Dann beginnt die Hochsaison für diese Fisch-Köstlichkeit. Liebhaber dieser selbst von Restaurantkritikern als vergessene regionale Delikatesse gefeierten Fischspezialität strömen schon voller Vorfreude in die Restaurants. Wegen seines unvergleichlichen Geschmacks – im Rohzustand riecht er ein bisschen nach Gurke – heißt der Stint auch „Gurkenfisch“. Leicht nussig und überhaupt nicht fischig zergeht der handlange Fisch auf der Zunge. Der kleine Fisch tritt nicht nur wegen seines unverwechselbaren Geschmacks jedes Jahr seinen Siegeszug in Norddeutschland an, er ist auch für seine unvergleichliche Frische berühmt. Morgens gefangen, wird er schon wenige Stunden später serviert. Da können andere Fische nur schwer mithalten. Was viele Stintfans noch zu schätzen wissen: Der Fisch ist relativ grätenarm. Kaum zu glauben, dass der kleine Fisch nicht immer so ein Ansehen wie heute genoss. Vor einigen Jahrzehnten wurde er noch beim Ackerbau untergepflügt, diente den Pflanzen als Düngemittel. Die Zeiten sind erfreulicherweise vorbei. Wie man heute seinen „Gurkenfisch“ genießt, ist jedem selbst überlassen. Nach traditionellem Rezept werden die frischen Fische nur in Mehl gewendet und mit Pfeffer und Salz in Butter gebacken. Serviert wird der Stint stets im Dutzend und mit einer Schale Zitronenwasser für die Hände. Dazu gibt es leckeren Speckkartoffelsalat. Ein Hochgenuss. Der Stint wird aber auch eingelegt oder geräuchert verspeist. Viele Restaurants bieten „Stintessen satt“ an, haben aber auch ausgefallene, mehrgängige Menüs mit dem Gurkenfisch als Hauptdarsteller im Programm. Die Saison geht bis Ostern, danach ziehen die Fische wieder Richtung Nordsee. Daher gilt es, jetzt den Stint zu genießen. In allen Variationen. Und wer noch nicht genau weiß, wo er seinen Tisch reservieren kann, dem haben wir ein paar TOP-Adressen fürs Stintessen zusammengetragen. Wir wünschen einen „Guten Appetit“.
Alt-Hamburger Aalspeicher, Deichstraße 43, 20459 Hamburg, T. 040/362990, http://www.aalspeicher.de
Restaurant Ahrberg, Strandweg 33, T.040/860438, 22587 Hamburg, http://www.restaurant-ahrberg.de
Wilhelmsburger Hof, Georg-Wilhelm-Straße 329, 21107 Hamburg, T.040/758841, http://www.hotelwilhelmsburgerhof.de
Zollenspieker Fährhaus Zollenspieker Hauptdeich 141, 21037 Hamburg, http://www.zollenspiekerfaehrhaus.de, T.040/7931330
Restaurant Finkenwerder Elbblick, Focksweg 42, 21129 Hamburg, Tel.040/7425191,
http://www.finkenwerder-elbblick.de