Mineralien Hamburg: Von Mondsteinen und Meteoriten

Mineralien Hamburg: Besucher vor Mineralien
Faszinierende Welt der Mineralien. ©Hamburg Messe und Kongress/Michael Zapf

 

Faszinierende Unikate, schöner Schmuck, Jahrmillionen alte Fossilien: Das ist die 41. Mineralien Hamburg. Rund 400 Aussteller mit einzigartigen Objekten und Exponaten aus den verschiedensten Nationen sind vor Ort. Die viergrößte Mineralienbörse weltweit und Nordeuropas größte Schmuckmesse öffnet vom 7. bis 9. Dezember täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr.

Neben den einzigartigen Exponaten und Schmuckstücken der Aussteller gibt es spektakuläre und anschauliche Sonderschauen mit kostbaren Funden und ausgewählten Objekten. „Meteoriten – Botschafter ferner Galaxien“ ist der Titel einer großen Sonderschau, die Einblicke in die Unendlichkeit des Universums gewährt. Eine andere Sonderschau befasst sich mit dem „Stein des Jahres“, dem Mondstein. Ein faszinierender Schmuckstein, den ein  schillerndes Farbspiel auszeichnet.

Wem es Edelsteine besonders angetan haben, kann sich hingegen auf die Sonderschau „Sachsens Schätze“ freuen. Sachsens Rang und Glanz unter den europäischen Fürstenhöfen gründete sich vor allem auf den Reichtum an Bodenschätzen im Erzgebirge. Topas, Amethyst oder Achat zum Beispiel fanden schon vor rund 300 Jahren Verwendung bei Hofjuwelieren in Dresden und anderswo in Europa. Kurzum: Auf der Mineralien Hamburg können Besucher ausgiebig staunen, erforschen und entdecken, bewundern und begreifen. Es ist ein Ereignis für die ganze Familie. Und: Hier findet man auch tolle Geschenk-Ideen für Weihnachten.

Mineralien Hamburg: Besucher an Messestand
Auf der Messe kann man auch schöne Geschenke finden. ©Hamburg Messe und Kongress/Michael Zapf