Editorial

Viel Gerede - wenig Taten

Immer mehr Menschen fahren in Hamburg Fahrrad. Und die nackten Zahlen sind positiv für Radfahrer: Mit 1700 Kilometern hat Hamburg das größte Radwegnetz Deutschlands. Das macht die Stadt aber nicht fahrradfreundlich. Denn der Zustand des Netzes ist haarsträubend. Auf der Rangliste der fahrradfreundlichsten Großstädte belegte Hamburg im letzten Jahr nach Angaben des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs nur den 35. von 39 Plätzen. ...


Europa Passage

Mit Kunst und Schokolade für Kinder

Es ist fast schon Tradition: Zur Osterzeit bauen Hamburger und Besucher der Stadt in der Europa Passage das Riesen Osterei und spenden dabei für den guten Zweck. In diesem Jahr bekommt die auf Initiative der Europa Passage gegründete gemeinsame Aktion mit Milka, BUDNI, car2go und der Walentowski Galerie hochkarätige Unterstützung: Künstler wie Otto Waalkes, Udo Lindenberg, Frank Zander und James Rizzi haben einmalige Säulen in individuellem und persönlichen Design gestaltet, die zugunsten der Budnianer Hilfe versteigert werden. Die Spendenaktion läuft vom 19. März bis 2. April. ...


Hamburgs Perlen

Zehn Tipps, was man nicht verpassen sollte

Kaffeeklappe - Am Ende des Alten Elbtunnels steht die letzte Kaffeeklappe Hamburgs. Wer wissen will wie es im Hafen wirklich zugeht, sollte die Elbseite wechseln, weg von der ¿Püppi-Seite¿ mit seinen Beachclubs und teuren Restaurants, auf diese Seite, wo der echte Hafen ist. Odo Mario Wehr ist in seinem grauen Container Anlaufpunkt für alle Hafenarbeiter und Fernfahrer, die Pause machen, Bier und Brötchen essen und dabei die schöne Nackte auf Seite 1 anschauen. Hafen pur ohne Schicki-Micki. ...


Hamburg erkunden

Eine Karte für Hamburg- Die Hamburg Card

25-jähriges Jubiläum und damit 25 neue und attraktive Leistungen, sowie bis zu 50% Rabatt bei über 150 Angeboten. Einzel- und Gruppenkarten gibt es nun auch für zwei und vier Tage zusätzlich zum Angebot von einem, drei und fünf Tagen. Somit also freie Fahrt mit Bus und Bahn und das bis zu fünf Tage lang ¿ allein oder in der Gruppe, quer durch die Hansestadt. Nicht nur für mobilen Service sondern auch für ermäßigten Eintritt oder Preise sorgt die Card. Besonders attraktiv sind dabei die Jubiläumsangebote in diesem Jahr für die Musicals ¿Das Wunder von Bern¿ oder ¿Dirty Dancing¿. ...


Tattoos

Glaube - Liebe - Hoffnung

Ein Kreuz, ein Herz und ein Anker. Ein klassisches Tattoomotiv. Wunderbar. Passt zu unserem Hafen, zu unserer Stadt, zu jedem, der sich mit den Symbolen verbunden fühlt. Was als Tätowierung bekannt ist, stammt ursprünglich aus einem Bibeltext: "Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die Größte unter ihnen." Ursprünglich brachten Seeleute die Tätowierungen nach Europa. Ein Matrose ohne Tätowierung war nicht seetüchtig. Da war ein Körper voller Erinnerungsstücke aus dem man lesen konnte. So durfte ein Maat sich für eine Atlantiküberquerung einen Anker stechen lassen. Für die Kap Horn-Umrundung gabs ein Segelschiff. Dazu kam eigentlich alles was dem Seemann in den Sinn kam - Flaggen, Steuerräder, Portaits und die schmucke Seemannsbraut. Tätowiert wurde unter Deck, denn die Tätowierstube an Land kam erst viel später. Hamburg darf sich rühmen, dass sich hier die Älteste Tätowierstube in Deutschland befindet. ...


Klassik

Das KomponistenQuartier wächst

Die gemütlich-althamburgisch daherkommende Peterstraße in der Neustadt ist als Ganzes ein Museum. Der Mäzen Alfred C. Töpfer ließ hier zahlreiche historische Hamburger Bürger- und Kaufmannshäuser rekonstruieren, die zwar vorher nie an dieser Stelle gestanden haben, aber einen idealen Ort bieten, um die Musikgeschichte Hamburgs wieder lebendig werden zu lassen. Bereits 1971 entstand das Brahms-Museum im ehemaligen Beyling-Stift, 2011 folgte die Eröffnung des Telemann-Museums. Im vergangenen Monat wurden mit viel ehrenamtlichen Engagement und großzügigen Spenden zwei weitere Museen im KomponistenQuartier eröffnet: ...


Leicht kritische Randbemerkung

Verdichten, verdichten, verdichten

Das meint und sagt der der Bürgermeister, spricht er über die Wohnungspolitik in Hamburg. 6000 Wohnungen im Jahr sollen entstehen, und das geschieht auch Jahr für Jahr. Das an vielen Stellen rangeklotzt wird ist jedem Sehendem offensichtlich. In Hamburg freut man sich traditionnell über Backstein, das passt immer. Architekten und Bauherren arbeiten wie auch aus der Softwareindustrie gelernt, scheinbar mit Algorithmen. Eine belanglose Uniformität in vielen Quartieren macht sich breit. Quadratisch praktisch - langt. Ästhetik und hanseatische Vielfalt lassen an Erkern, Walm-, und Mansardendächern vermissen, sie sind im verdichtetem Optimierungsprogramm der Verantwortlichen nicht vorgesehen. Reich an Kaufkraft für den Quadratmeter, arm an angebotener Vielfalt, das Hamburg das wir sehen wollen sollte vielschichtig und vielfältig sein. ...


HAMBURGER

Tipps von Hamburgern

Jede Menge Tipps von Hamburgern. Es fehlt eine Inspiration für eine Unternehmung an einem der vielen arbeitsfreien Tage? Oder noch die zündende Idee für ein originelles Geschenk? Auf den folgenden Seiten machen wir einige Vorschläge - da ist sicher das eine oder andere Interessante dabei...


Der Lederpunzer von Hamm | Mario Marquardt

Ein Mann prägt das Bild unserer Stadt

Dürfen wir vorstellen: Mario Marquardt! Der ist quasi zehn Männer in einer Person - und das kommt so: Seit 24 Jahren ist er Teilhaber bei Vanino & Henkel als (in alphabetischer Reihenfolge) Autosattler, Buchbinder, Graveur, Feintäschner, Formbauer, Graveur, Lederpräger, Punzer, Sattler und Vergolder tätig. Weil sich das niemand merken kann, nennt er sein Gewerbe Lederkunsthandwerk.


Denkmalschutz

Abreißen oder erhalten?

An den denkmalgeschützten Cityhof Hochhäusern am Klosterwall scheiden sich die Geister. ¿Abreißen¿ urteilen die einen, ¿erhalten und sanieren¿ meinen die anderen. Was schön und schützenswert ist unterliegt oft dem Zeitgeist, was aktuell an der Debatte um das Bezirksamt Mitte deutlich wird. Es geht um geschichtliches Bewusstsein und nicht nur um eine schnelle Argumentation. Schließlich wurde das Mitte der 50er Jahre erbaute Ensemble mit seiner lichten und transparenten Architektur ganz bewusst in Kontrast zu der massiven Backsteingotik des Kontorhausviertels gesetzt und galt seinerzeit als Fanale der Moderne. ...


Kreuzschifffahrtschiffe

Ein erster Schritt

Wie so vieles andere haben auch die hohen Wachstumsraten in der Kreuzfahrtindustrie für Hamburg zwei Seiten: Einerseits die Hafenwirtschaft, Gastronomen und Händler der Stadt, die von der zunehmende Zahl der Gäste profitieren, andererseits Umweltverbände und andere Interessensvertretungen, die die beeinträchtigte Qualität der Atemluft schon seit längerem bemängeln. Ruß, Schwefeloxide und andere giftige Abgase der Kreuzfahrtriesen sind eine schwere Belastung für die Umwelt, die Passagiere und die Menschen in Hafenstädten. So fährt die ¿Queen Elisabeth¿ der Reederei Cunard Line, die auch in diesem Jahr die Kreuzfahrtsaison einläutete, mit Schweröl und verfügt über keinerlei Abgastechnik. ...


Gerd Rindchen

¿Ich bin ein Hybrid zwischen den Welten¿

Für eine Redakteurin wird es dann besonders schwer, leichtfingrig in die Tasten zu tippen, wenn sie ein Portrait über einen multidimensional talentierten Weinhändler schreibt, der selbst als Texter, Dichter und Autor Erfolge gefeiert hat. Gerd Rindchen, der Inhaber der Rindchen¿s Weinkontore in Norddeutschland, Berlin und München, konnte mit vier Jahren lesen und schreiben, mit sieben hat er sein erstes Gedicht veröffentlicht, war Jahrzehnte lang als Restaurantkritiker tätig und hat vor kurzem zwei Bücher über Wein und Genuss herausgebracht. Mit Texten beeindrucken kann man so einen Menschen wahrscheinlich gar nicht mehr. ...


Hauptkirche St. Michaelis

Neue Glocken für den Michel

Die Hauptkirche St. Michaelis in der südlichen Neustadt ist zweifelsohne eines der markantesten und schönsten Wahrzeichen der Stadt. Mehrmals musste sie wieder aufgebaut werden: Mitte des 17. Jahrhunderts fertig gestellt, wurde der Kirchturm 1750 durch einen Blitz getroffen, fiel auf das Kirchdach und setzte das Gottes-haus in Brand. 1906 fing der Turm bei Lötarbeiten am Dachstuhl Feuer ¿ wieder brannte die Kirche bis auf die Grundmauern nieder. Rund sechs Jahre später konnte der Neubau des Turmes in seiner heutigen Form wieder eingeweiht werden. ...


Wirtschaftsclub für den Tourismus

Skål International Hamburg

Der Tourismus spielt in einer Stadt wie Hamburg eine immer wichtigere Rolle. Der Club Skål International Hamburg bringt Führungskräfte aus allen Bereichen der Tourismuswirtschaft zusammen. Als ältester Skål Club Deutschlands haben die Aktivitäten des Clubs über die Grenzen Hamburgs hinaus Signalwirkung. Neben monatlichen Treffen gibt es auch zahlreiche Sonderveranstaltungen für die Mitglieder. Dabei informieren Gastredner zu aktuellen tourismusrelevanten Themen und die Mitglieder nutzen die Zeit zum aktiven Netzwerken. ...


Editorial

Der Hamburg-Führer jetzt auch für unterwegs

Sie sind in aller Munde. Apps finden auf allen Endgeräten Gefallen und werden so häufig wie nie herunter geladen. Anfang 2011 überschritt die Zahl der insgesamt heruntergeladenen Apps die Grenze von zehn Milliarden, im Juni 2012 waren es bereits über 30 Milliarden, im Mai 2013 wurden bereits 50 Milliarden App-Downloads erreicht. Am beliebtesten sind dabei unterhaltsame Programme, die unterwegs einen Nutzen bieten ¿ und auch Nachrichten und Informationsapps. Jetzt kann auch der Hamburg Führer gratis aus dem App-Store für iPhone, iPad oder iPod heruntergeladen werden.


Comic

Hamburger Wahrzeichen

Ein neuer Comic von Kiki Thaerigen: Ein ganz normaler Morgen in der schönsten Stadt der Welt. Die Möwen kreischen, der Regen fällt und die Wahrzeichen der Stadt unterhalten sich...


Comic

Fischbrötchen, Bier und eine regionale Sonnenfinsternis

Typisch Hamburg? Was Berlinern bei einem Besuch in Hamburg wichtig ist, zeigt die Zeichnerin Kiki Thaerigen in ihrem neusten Comic.