Cap San Diego

Neue Dauerausstellung

Ab Donnerstag, den 3. April ist die Cap San Diego um einen Ausstellungsteil reicher: Erstmals wird auf der Cap San Diego umfangreich der Stü̈ckgut- und Containerumschlag sowie die Entwicklung der Schiffstypen präsentiert. Die Ausstellung ist als Dauerausstellung konzipiert. Ebenfalls in den Luken 2 und 3 wird die Sonderausstellungszeit auf der Cap San Diego wieder eingeläutet! Passend sowohl zum ehemaligen Fahrtgebiet des „weißen Schwans des Sü̈datlantiks“, als auch zum Partnerland des diesjährigen Hamburger Hafengeburtstags, „Argentinien“, wird die Saison 2014 mit der Photoausstellung DER FLUG DES CONDORS mit Bildern aus Südamerika eröffnet: ...


Fotografien

Sylt wie es war

Bleicke Bleicken (1898–1973), ursprünglich Lehrer und nach seiner Pensionierung 1962 bis zu seinem Tod Kampener Bürgermeister, war zeitlebens ein leidenschaftlicher Fotograf. Die weite Landschaft Sylts, die Dünen, das Meer und der Himmel über der Insel waren die Hauptthemen seiner Bilder. Die Fotografien erzählen aber auch von Menschen, Traditionen und ländlichem Leben – sie vermitteln den Lebens- und Erholungsraum – wie er einst war. ...


Hafenmuseum Hamburg

Filmnacht auf der MS Bleichen

Anfang April startete das Hafenmuseum Hamburg in die neue Besuchersaison – mittlerweile die 12. – und gab damit den Startschuss für ein buntes Veranstaltungsprogramm. Am 8. Mai wird in der langen Hafenfilmnacht auf der MS Bleichen die herausragende Bedeutung der Reederei in Hamburg gezeigt. Gestartet wird mit einer Führung in der benachbarten Ballinstadt, anschließend führen die Filmemacher Klaus Eichler und Walter Hollender in das Thema ein. Der zweiteilige dokumentarische Film „Die Reeder“ zeigt im Anschluss Geschichten von Schiffsbesitzern von der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts bis in die Gegenwart, der Globalisierung der Weltwirtschaft. ...


Bucerius Kunst Forum

Kirchner. Das expressionistische Experiment

Als Mitbegründer der Künstlergruppe Brücke gehört Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938) zu den bedeutendsten avantgardistischen Malern des 20. Jahrhunderts. Für ihn war der Holzschnitt das wichtigste Experimentierfeld eines neuen expressionistischen Stils. Sein druckgrafisches Schaffen ist das umfangreichste des deutschen Expressionismus – und im Gegensatz zu anderen Künstlern seiner Generation, die mit Druckern zusammenarbeiteten und den Arbeitsprozess aus der Hand gaben, zog Kirchner jedes Blatt selbst ab und ließ jeden Abzug durch eine unterschiedliche Farbgebung zum Unikat werden. ...


Lange Nacht der Konsulate

Entdeckertour rund um die Welt

Am 22. Mai, zwischen 18 und 22 Uhr, präsentieren 24 Konsulate und vier Kultureinrichtungen ihre Länder in Gesprächen, Vorträgen und Ausstellungen. Die Lange Nacht hat einige Highlights zu bieten: So planen die spanische Vertretung und das Instituto Cervantes eine musikalische Überraschung, das Konfuzius-Institut an der Universität lädt in das chinesische Teehaus in der Feldbrunnenstraße ein, und Finnland empfängt seine Gäste in der Finnischen Seemannskirche. Ein aktuelles Thema greift der bulgarische Honorargeneralkonsul auf. ...


BallinStadt

Das Gesicht der Spionage

Spionage ist allgegenwärtig, hat die Weltgeschichte verändert und neu geschrieben. Doch die klassische Spionage gibt es nicht mehr – das Internet hat alles revolutioniert. Die Sonderausstellung in der BallinStadt gewährt von unglaublichen Erfindungen über Geheimcodes und außergewöhnliche Missionen bis hin zur Arbeit der Nachrichtengeheimdienste Einblick in die spannende Welt der Agenten. Und auch die allgegenwärtige Brisanz im Umgang mit persönlichen Daten im privaten und öffentlichen Raum ist ein wichtiges Thema – und aktueller denn je. ...


Galerie im Elysée

Das „Frühstück im Grünen“

Die Darstellung des unbekleideten menschlichen Körpers fordert heraus – den Kü̈nstler, den Aussteller und den Betrachter. Die Galerie im Elysée hat sich dieser Aufgabe auf ganz eigene Weise gestellt: Sie lud Erhard Göttlicher, Tanja Gott, Lars Möller und Corinna Weiner im Sommer 2013 und Winter 2014 zu einem Akt-Symposium ein. Ausgehend von der Auseinandersetzung mit dem Gemälde „Frühstü̈ck im Grü̈nen“ von Edouard Manet, einem der bekanntesten Gemälde des aufkommenden Impressionismus, haben die vier Kü̈nstler das Thema Akt-Malerei auf vielfältige Weise bearbeitet und so ü̈ber fü̈nfzig Studien und Gemälde geschaffen. ...


Sonderausstellung in der BallinStadt

„Träume aus Stoff: Quilts erzählen die Geschichten der Auswanderer“

Ab dem 05. April werden im Auswanderermuseum selbstgefertigte Quilts von Thea Knopke ausgestellt. Die Schau der kunstvollen Steppdecken erzählt die Geschichte des Quilts von seinen Ursprüngen und seiner Auswanderung nach Amerika. Die Quilts werden bis zum 27. April 2014 als Teil der Hauptausstellung im Haus 3 der BallinStadt gezeigt. Patchwork hat eine lange Geschichte. So belegen zum Beispiel Grabbeigaben aus Ägypten, dass es diese Handarbeit schon vor Christi Geburt gab. In Europa wurde die Quilt-Technik im 11. Jahrhundert bekannt. Soldaten trugen gefütterte und gequiltete Wamse unter Rüstung oder Kettenhemd, die vor allem gegen Kälte schützten. ...


Polizeimuseum Hamburg

Spannende Einblicke

Eine Zeitreise durch 200 Jahre Polizeigeschichte erwartet die Besucher im Erdgeschoss. Selbstkritisch zeigt die Ausstellung, wie sich das Bild vom autoritären „Udel“ zum dienstleistungsorientierten Schutzmann einer Großstadtmetropole verändert hat. Spannend ist sicher die Ausstellung der acht spektakulärsten Kriminalfälle der Hansestadt: Auszüge aus den gefälschten Hitlertagebüchern, das Mini-U-Boot, mit dem Kaufhauserpresser Dagobert seine Geldübergaben plante oder ein aufgebrochener Tresor des „Lord von Barmbek“ demonstrieren anschaulich, wie Tatverdächtige vorgingen, und dokumentieren, wie Kriminalbeamte ermittelten. ...


Galerie-W

Neue Ausstellung

Zum ersten Mal präsentiert die Galerie-W Künstler, die sich vom Thema Zauberei haben inspirieren lassen. Bei einem Ausstellungsbesuch entdeckt der Zauberkünstler Wittus Witt auf einer kleinen Zeichnung drei Worte: Mundus vult decipi – die Welt will betrogen sein. Weil dieses Zitat aus Sebastian Brandts (1457–1521) „Narrenschiff“ auch ein Motto für Zauberkünstler ist, nahm er mit dem Zeichner Kontakt auf, da Witt jüngst eine Galerie für Zauber und Kunst eröffnet hatte. Sein Ausstellungsangebot nahm Ralf Jurszo gerne an und bat Llaura Sünner und Tobias Sandberger hinzu. ...


Museum für Völkerkunde

Jung. Innovativ. Genial.

Preisgekröntes Schwedisches Design von „Ung Svensk Form“ und „Design S“ Kronprinzessin Victoria eröffnet Ausstellung. Design-Premiere in Hamburg: Zum ersten Mal werden die Preisträger der Wettbewerbe Design S und Ung Svensk Form gemeinsam präsentiert. Die Ausstellung läuft bis 27. April und zeigt 60 prämierte Objekte, die sich an den Kriterien Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein, Designstrategie und Innovation orientieren. Die offizielle Eröffnung am 28. Januar übernimmt die schwedische Kronprinzessin Victoria, die gemeinsam mit der schwedischen Handelsministerin Ewa Björling aus Stockholm anreist. Design S und Ung Svensk Form zählen zu den renommiertesten Design-Awards Nordeuropas. Präsentiert werden Objekte aus allen bereichen des täglichen Lebens.


Museum der Arbeit

Hier ist Muskelkraft gefragt

Das Fahrrad ist gegenwärtig das Fortbewegungsmittel der Stunde. Umso spannender ist die Schau des Museums für Arbeit, bei der an Hand von 100 Fahrrad-Ikonen der letzten 200 Jahre die technische Entwicklung, das Design, sowie Mobilitätsaspekte der Gegenwart und Zukunft gezeigt werden. Zu den spannendsten Ausstellungsstücken gehören unter anderem eines der ersten deutschen Hochräder der Firma Adler von 1885, das Hirondelle oder das kuriose Swing Bike von 1977 mit Hinterradlenkung. Hinzu kommen interaktive Ausstellungsstücke sowie Videoinstallationen und einige der historischen Räder können auch ausprobiert werden. Eine umfassende Ode an die Mobilität. ...


Hamburger Kunsthalle

Von Museen und Models

Zu einer ganz ungewöhnlichen Doppelschau zu Anmut, Erotik und der Verehrung von Musen und Models lädt die Kunsthalle ab dem 21. Feb. ein. Rund 40 Gemälde Anselm Feuerbachs, einer der bedeutenden deutschen Maler der zweiten Hälfte des 19. Jh. und 60 noch nie gezeigte Schwarz-weiß-Photographien Karl Lagerfelds werden in der Ausstellung zusammengeführt. Auf ähnliche Weise suchten beide nach einer Aktualisierung der in der Antike begründeten idealen, zeitlosen Schönheit. Die Gegenüberstellung thematisiert den Kult, der das Modell zur Ikone stilisiert und antike Textquellen als Sinnbild des idyllischen Lebens präsentiert.


Planetarium Hamburg

Ganz nah dran an fernen Sternen

Unsere Milchstraße – die Galaxis ... In jeder sternklaren Nacht, und abseits störender Stadtlichter, stehen wir ehrfürchtig vor ihrer immensen Größe und sind fasziniert von ihrer Schönheit. Der virtuelle Flug „Im Nachtflug durch die Galaxis“ in der Reihe Sternenwissen des Planetariums folgt dem Lauf der Milchstraße über die Sternbilder Orion, Kreuz des Südens, Schütze, Adler, Schwan, Cassiopeia, Perseus und zurück zum Wintersternbild Orion. „Bei einer Umrundung der Erde entdecken wir alle Schätze der Milchstraße, unserer Heimatgalaxie“, so Thomas W. Kraupe, Direktor des Planetarium Hamburg. Der brillante Sternenhimmel des Planetariums spielt dabei eine wesentliche Rolle.


Maritime Museum

Volle Fahrt voraus!

Bereits seit fünf Jahren beherbergt Hamburgs ältester Speicher die Sammlung Peter Tamms, einst Chef des Axel Springer Verlages. Auf neun Decks zeigt die Ausstellung die weltgrößte Privatsammlung zur internationalen Schifffahrts- und Marinegeschichte, die sich in den vergangenen Jahren zum kulturellen Publikumsmagneten in der neu entstehenden HafenCity entwickelte. Jetzt wurde die Sammlung um ein weiteres Exponat bereichert: Ein Schiffssimulator (ein Geschenk der Hapag Lloyd) ermöglicht es Besuchern, selbst einmal Kapitän auf großer Fahrt zu sein. ...


Malerei

Mondrian. Farbe

Mit Mondrian. Farbe präsentiert das Bucerius Kunst Forum einen der einflussreichsten Maler des 20. Jahrhunderts. Die Schau beleuchtet erstmals die Relevanz der Farbe im Werk Piet Mondrians (1872–1944). Die rund 50 ausgestellten Gemälde verdeutlichen seinen künstlerischen Weg von den dunklen Farbtönen des Frühwerks über die lichten Farben der Dünenbilder und die Gemälde in den theosophisch konnotierten Farben Rot und Blau bis hin zu den Farbfeldern der Zeit nach 1921.


Chocoversum

Hamburgs Schokoladen-Seite

Schokolade macht glücklich! Wer weiß das besser als die Deutschen, die im Schnitt 91 Tafeln Schokolade im Jahr verzehren. Der Großteil der Kakaobohnen kommt dabei über den Hamburger Hafen ins Land. Genau der richtige Standort für das Schokoladenmuseum Chocoversum. Hier lernt man in einer 90-minütigen Führung alles Wissenswerte über die Kakaofrucht. Zahlreiche Probier- und Mitmach-Stationen laden ein zum Riechen, Schmecken und Selbermachen.


Medizinhistorisches Museum

Die Geburt der modernen Medizin

Eines gleich vorneweg: Für zart besaitete Gemüter sind die ausgestellten Exponate des nach der Restaurierung wieder eröffneten Medizinhistorischen Museums ganz sicher nichts. Wer sich dennoch nicht abschrecken lässt, kann auf dem Gelände des Universitätsklinikums Eppendorf im historischen Ambiente des denkmalgeschützten Fritz-Schumacher-Hauses in die Geschichte der Medizin eintauchen. Anschaulich wird die Entwicklung in Medizin und Gesellschaft vom ausgehenden 19. Jh. bis heute dargestellt. Zu den besonderen Exponaten gehören ein deutschlandweit einzigartiger Sektionssaal und eine der ersten Röntgenröhren weltweit.


Deutsches Zollmuseum

Das Ende des Freihafens

Zum 1. Januar 2013 wurde der Freihafen in Hamburg aufgelöst. Am 12. Januar legte der Erste Bürgermeister Olaf Scholz selbst Hand an und begann mit einem Schneidbrenner den Zaunabriss. „Wir legen den Zollzaun nieder. Das tun wir nicht aus Missachtung seiner historischen Rolle – aber die hat er inzwischen ausgespielt. Seit 1903, also 110 Jahre lang, hat das drei Meter hohe stacheldrahtbewehrte Gitter den direkten Weg zwischen den Wohnquartieren und dem Hafenbecken versperrt – für Schmuggler und Bewohner gleichermaßen“, begrüßte Scholz die Entfernung des Zollzauns.


Udo Lindenberg & more

Walentowski Galerien
Die Top Adresse in Deutschland

Öffnungszeiten: Mo - Sa 10 - 20 Uhr

Originale aus der Klassischen Moderne bis zur Pop-Art
Udo Lindenberg, James Rizzi, Armin Mueller-Stahl, Ekaterina Moré, Elvira Bach, Marc Chagall, Salvador Dali, Peter Linnenbrink, Devin Miles, Axel Crieger, Madjid und viele mehr

Europa-Passage, 2. OG
20095 Hamburg
Tel.: 040 - 40 185 705
hamburg@walentowski-galerien.de www.galerie-europapassage.de

Hilde Leiss

Galerie für Schmuck

GAST-DESIGNER
Tzuri Gueta
Schmuck und Objekte aus Polymer
25. Mai bis 14. Juni

Großer Burstah 38
20457 Hamburg
Fon +49 (0) 40 36 55 74
Telefax +49 (0) 40 37 81 79
Mo–Fr 10–19 Uhr, Sa 10–16 Uhr
info@hilde-leiss.de

Ernst Barlach Haus

Stiftung Hermann F. Reemtsma

Aktuell z. B.: Hans Josephsohn
Die Sache muss leben
16. Februar–15. Juni 2014

Öffnungszeiten: Di - So 11 - 18 Uhr

Private Führungen nach Vereinbarung
Kostenlose öffentliche Führung:
jeden Sonntag 11 Uhr
Ständige Ausstellung:
Holzskulpturen, Bronzen, Keramik, Zeichnungen und Druckgrafik von Ernst Barlach

Jenischpark/ Baron-Voght-Straße 50 a, 22609 Hamburg
Tel.: 040 - 82 60 85 www.barlach-haus.de

Deichtorhallen Hamburg

Die Deichtorhallen sind eines der größten Ausstellungshäuser für zeitgenössische Kunst. Sie verfügen über drei Standorte: die Halle für aktuelle Kunst, das Haus der Photographie in der Hamburger City – z. B. neue Ausstellung vom 11. April bis 29. Juni 2014: „Ute Mahler und Werner Mahler − Werkschau“, sowie die Sammlung Falckenberg in Hamburg-Harburg – z. B. Philip Guston – das große Spätwerk bis 25. 5. 2014.

Öffnungszeiten Haus der
Photographie: Di–So 11–18Uhr Jeden 1. Do im Monat 11–21Uhr,
Führungen Sa+So 15Uhr

Öffnungszeiten Halle für aktuelle Kunst: Di–So 11–18Uhr,
jeden 1. Do im Monat 11–21Uhr,
Führungen Sa+So 16Uhr

Deichtorstraße 1 - 2,
20095 Hamburg
Tel.: 040 - 32 103 - 250
Fax: 040 - 32 103 - 230 www.deichtorhallen.de

Hamburger Kunsthalle

Feuerbachs Musen – Lagerfelds Models, bis 15. Juni 2014

Wiederholung als Methode seit den 60ern, bis 25.5.

Verwandlung der Welt. Die romantische Arabeske,
Ab 21. März bis 15. Juni

Öffnungszeiten: Di–So 10–18Uhr, Do 10–21 Uhr, Mo geschlossen
Glockengießerwall
20095 Hamburg
Tel. 040 - 42 81 31 - 300
info@hamburger-kunsthalle.de www.hamburger-kunsthalle.de

Internationales Maritimes Museum Hamburg

Öffnungszeiten: Di–So 10–18 Uhr, montags geschlossen.

In Hamburgs ältestem Speicher zeigt das Internationale Maritime Museum Hamburg einen Schiffssimulator, Piraten, Windjammer und 45.000 Schiffsmodelle im Maßstab 1:1250 auf Deck 9. Eintritt ab 12,50Euro, Familien ab 14,50Euro

Koreastraße 1
20457 Hamburg
Tel.: 040 - 30 09 23 00
E-Mail: info@peter-tamm-sen.de www.imm-hamburg.de

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Ausstellung „Kleine Welten“
verlängert bis 29. Juni 2014
Am 14. April tauscht Künstler Willard Wigan
Dreiviertel Figuren persönlich aus

Öffnungszeiten:
Di–So 10–18Uhr
Do 10–21Uhr |
Donnerstag an oder vor Feiertagen: 10–18 Uhr.
Eintritt: 10 €, ermäßigt 7 €
Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre frei
Donnerstag ab 17 Uhr 7 €

Sonderausstellungen, Veranstaltungen, Bibliothek, Restaurant.
Eines der führenden Museen Europas für Kunsthandwerk, Design und Fotografie. Kunst und Kultur von der Antike bis zur Gegenwart; Europa, Naher und Ferner Osten.

Steintorplatz
20099 Hamburg
Tel.: 040 - 42 81 34 - 880 www.mkg-hamburg.de

Schauspielerin Angelina Jolie als Wachsfigur

PANOPTIKUM - Das Wachsfigurenkabinett

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 11 - 21 Uhr, Sa 11 - 24 Uhr, So 10 - 21 Uhr

Seit 130 Jahren in Hamburg: Über 120 Wachsfiguren aus Sport, Show-business, Kunst und Politik erwarten Sie.

Spielbudenplatz 3, 20359 Hamburg
Tel.: 040 - 31 03 17
Fax: 040 - 51 29 63
E-Mail: info@panoptikum.de www.panoptikum.de

SPICY’S Gewürzmuseum

Das einzige Gewürzmuseum der Welt!

Öffnungszeiten: Di–So 10–17 Uhr
Eintritt: 4 bis 14 Jahre: 2,00 € incl. Gummibärchen
ab 15 Jahre 4,00 €,
U-Bahnstation Baumwall

Am Sandtorkai 34,
20457 Hamburg
Tel.: 040 - 36 79 89,
Fax: 040 - 36 79 92 www.spicys.de

BallinStadt

Auswandererwelt Hamburg

Öffnungszeiten: täglich November–März von 10–16.30Uhr (Letzter Einlass immer eine Stunde
vor Schließung).
Parkplätze, S-Bahn 3/31, A255 Ausfahrt Georgswerder, Barkassen Ableger St.Pauli Landungsbrücken (Brücke 10)

Sonderausstellung: TOP SECRET
Wie viel Spion steckt in Ihnen? Finden Sie es heraus!
TOP SECRET, eine Ausstellung des Instituts für Spionage, Oberhausen.
Jetzt in der BallinStadt – nur für kurze Zeit!
Verlängert bis zum 4. Mai 2014!

Über 5 Millionen Menschen brachen einst über den Hamburger Hafen in die Neue Welt auf, um dort ihr Glück zu finden. Auf dem historischen Boden der ehemaligen Auswandererhallen werden in drei rekonstruierten Pavillons ihre spannenden Geschichten, ihre Wünsche, Träume und Hoffnungen wieder zum Leben erweckt. Das preisgekrönte Konzept der Ballin-Stadt bietet den Besuchern auf 2.000 m² Ausstellungsfläche interaktive Elemente, multimediale Erlebnisstationen und über 1.500 Originalexponate.

Veddeler Bogen 2,
20539 Hamburg,
Tel.: 040 - 319 79 160
E-Mail: info@ballinstadt.de www.ballinstadt.de

Museum für Völkerkunde Hamburg

Öffnungszeiten:
Di–So 10–18Uhr, Do 10–21Uhr, freitags ab 16Uhr freier Eintritt.
Eintritt: 8 € | Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei.
Führungen jeden Sonntag 15 Uhr
Wechselnde Veranstaltungen.
Siehe Veranstaltungskalender
Z.B. Sonderausstellung bis 31. August 2014
Blick ins Paradies – Südsee erleben in historischen Fotografien

Rothenbaumchaussee 64
20148 Hamburg
Tel.: 040 - 42 88 79 - 0 www.voelkerkundemuseum.com

DER GENUSS-SPEICHER

Einzigartige Location für Events aller Art. Termine für Führungen und Verkostungen auf der Homepage. Öffnungszeiten nach Absprache.

St. Annenufer 2
20457 Hamburg
Tel.: 040-30380280
info@genuss-speicher.de www.genuss-speicher.de

Sieben

Textil & Siebdruckmanufaktur

In unserem Atelier in Hamburg-Ottensen fertigen wir schöne Dinge und Textilien unter Verwendung eigener Motive z.B. Shirts, Hoodies, Kinderbekleidung, Stofftragetaschen, Handy- und iPadtaschen...
Wir verkaufen sie in unserem angeschlossenem Laden, auf Märkten und demnächst auch online.

Gerne nehmen wir auch Siebdruckaufträge entgegen.
Friedensallee 61
22763 Hamburg
Tel.: 040-80600417 www.die-sieben.net

Naturgewalten „Die Flut“

Am 1. Dezember eröffnete die Erlebnisausstellung zum Thema Sturmflutkatastrophe von 1962. Hören, sehen, mitmachen und die Naturgewalten am eigenen Körper spüren. Ein mitreißendes Erlebnis, spannend nachgestellt und dokumentiert.
Geöffnet tägl. von 10–18Uhr
Eintrittspreise: ab 8 Euro p. P.

Honkongstr. 2-6, 20457 Hamburg
Eingang Elbarkaden-Hafencity
Tel. 040-35770777
www.die-flut-hamburg.de

Sand Malerei Show LIVE

Die neue LIVE Show zeigt seit dem 1. Dezember die Geschichte Hamburgs in Sand gemalt. Es entstehen wunderbare Erzählungen, die auf eine für die Zuschauer sichtbare Leinwand projeziert werden.
Einlass 19 Uhr, Showbeginn 20 Uhr
Spieltage/Spielplan finden Sie auf der Website

Honkongstr. 2-6, 20457 Hamburg
Eingang Elbarkaden-Hafencity www.sand-show-hamburg.de

Museumsschiff CAP SAN DIEGO

Die Cap San Diego lädt ein zu Elbfahrten, Kulturausstellungen, Veranstaltungen, Übernachtungen. Board-Bistro vorhanden.
Tägl. geöffnet von 10 bis 18Uhr.
Überseebrücke
20459 Hamburg
Tel. 040-364209
Fax 040-362528
info@capsandiego.de www.capsandiego.de

DIALOG IM DUNKELN®

Tickets à 90 Min. Di bis Fr ab 13 Uhr sowie ganztags Sa/So und feiertags
19 Euro Erwachsene
13,50 ermäßigter Eintritt
11,50 Kinder
Erleben Sie Events im Dunkeln mit all Ihren Sinnen: Hören Sie, fühlen
Sie, schmecken Sie, riechen Sie und erleben Sie ein Ereignis in besonderer Atmosphäre.
Neu seit März: Brunch im Stillen – Wenn die nonverbale Kommunikation alles ist.
Jeden So 10–13 Uhr.
Alter Wandrahm 4
20457 Hamburg (Speicherstadt)
Bookingline 040-309 63 40
info@event-im-dialog.de

CHOCOVERSUM by Hachez

Im Schokoladenmmm...useum lüften Sie das Geheimnis des süßen Golds. Sie begleiten die Kakaobohne auf ihrem spannenden Weg vom Anbau bis zur fertigen Tafel Schokolade. Dabei sind alle Sinne gefragt und Probieren
ist ausdrücklich erwünscht! Als Highlight kreieren Sie Ihre eigene Tafel Schokolade.

Meßberg 1, 20095 Hamburg
Tel. 040-41 91 23 00
Öffnungszeiten: Mo–So 10–18 Uhr
www.chocoversum.de

Medizinhistorisches Museum Hamburg

Die Geburt der modernen Medizin
Im denkmalgeschützten Fritz-Schumacher-Haus auf dem Gelände des UKEs wird eine neue Dauerausstellung präsentiert. Durch die Mikroskopie, die röntgenologische Diagnostik und Therapie sowie moderne bildgebende Verfahren konnten rasante Fortschritte in Forschung und Behandlung erzielt werden.Gezeigt wird in acht thematischen Räumen die Entwicklung vom 19. Jh. bis heute.

Öffnungszeiten:
Mi, Fr, Sa 14–18 Uhr
So 12–18 Uhr.
Öffentliche Führung: Fr 17 Uhr
ab Mai So 13 Uhr
Eintritt: 5 €
ermäßigt: 3 €
Fritz-Schumacher-Haus
Gebäude N30b
Martinistr. 52
20246 Hamburg
Tel. 040-74 10-71 72 www.uke.de/medizinhistorisches...

Piet Mondrian (1872–1944):
Komposition mit großer roter Fläche, Gelb, Schwarz, Grau und Blau, 1921,
Gemeentemuseum Den Haag, © 2014 Mondrian/Holtzman Trust, c/o HCR International USA

Bucerius Kunst Forum

Mondrian. Farbe
1. Februar bis 11. Mai 2014

Mit Mondrian. Farbe präsentiert das Bucerius Kunst Forum einen der einflussreichsten Maler des 20. Jh.

Eintritt: Erwachsene 8 Euro
ermäßigt 5 Euro

Ausstellungsrundgänge:
Mo, Mi, Fr 13 Uhr, Di und Do 18 Uhr,
So und Feiertage 12 Uhr; jeweils 2 Euro zzgl. Eintritt

Öffnungszeiten: Täglich 11 - 19 Uhr, Do bis 21 Uhr

Rathausmarkt 2, 20095 Hamburg
Tel.: 040 - 360 99 60,
Fax: 040 - 360 99 636 www.buceriuskunstforum.de

Museum für Hamburgische Geschichte

Stiftung Historische Museen
Hamburg

Öffnungszeiten: Di–Sa 10–17 Uhr
Montags geschlossen
Sonntag 10–18 Uhr
Eintritt: Erwachsene 8 Euro | er-mäßigt 5 Euro | Gruppen: 5 Euro

Holstenwall 24
20355 Hamburg www.hamburgmuseum.de

© F.C. Gundlach

AUTOMUSEUM PROTOTYP

Personen. Kraft. Wagen

Erleben Sie im AUTOMUSEUM PROTOTYP in der HafenCity die Faszination der deutschen Rennsportgeschichte. Einzigartige Prototypen und seltene Rennwagen entführen Sie zu den Rennstrecken der frühen Nachkriegszeit.

Öffnungszeiten: Di - So 10 - 18 Uhr
U-Bahnstation Meßberg
Ausgang Deichtorhallen

Automobil-Faszination wird hier zum Erlebnis, denn PS-Klassiker gibt es ebenso zu bestaunen wie Raritäten: z. B. den legendären „Berlin-Rom-Wagen“ (Porsche Typ 64 von 1939), den Petermax Müller Weltrekordwagen (1949) oder den ersten „Dienstwagen“ von Michael Schumacher. Interessante Details eröffnen den Blick auf das Leben der Rennfahrer und Konstrukteure. Vom 12. bis 29. April 2014 werden unter dem Motto „STEEL-IKONEN mit Werken von F.C. Gundlach“ international renommierte Modefotografien präsentiert, auf denen auch Statisten aus Chrom und Stahl zu sehen sind. Für den Betrachter entwickelt sich ein spannendes Wechselspiel zwischen den Exponaten an der Wand und den Automobilen im Raum.

Shanghaiallee 7 am Lohseplatz
20457 Hamburg
Tel.: 040 - 39 99 69 68
E-Mail: info@prototyp-hamburg.de www.prototyp-hamburg.de