Der Lederpunzer von Hamm | Mario Marquardt

Ein Mann prägt das Bild unserer Stadt

 

Dürfen wir vorstellen: Mario Marquardt, Ex-Seemann und handwerkliches Multitalent. Der Mann ist quasi zehn Männer in einer Person - und das kommt so: Seit 24 Jahren ist er Teilhaber bei der Traditionsfirma Vanino & Henkel als (in alphabetischer Reihenfolge) Autosattler, Buchbinder, Graveur, Feintäschner, Formbauer, Graveur, Lederpräger, Punzer, Sattler und Vergolder tätig. Weil sich das niemand merken kann, nennt er sein Gewerbe Lederkunsthandwerk. Und mit all seinen Fertigkeiten ist er einzigartig - nicht nur in Deutschland.
Eine ganze Reihe von Hansestädten - von Hamburg bis Stralsund - lassen ihre ledernen Mappen für die amtlichen Dokumente bei ihm prägen, verzieren die Schreibtische ihrer höheren Beamten mit seinen golden oder silbern umrandeten Schreibtischplatten und platzieren ihre Senatoren und Bürgermeister auf seinen Ehrfurcht gebietenden, mit den farbenprächtigen Stadtwappen gepunzten Sesseln. In den Repräsentationssälen des Hamburger Rathauses hängen (!) Mario Marquardts Tapeten - sie sind aus 75 mal 55 cm großen, einfarbig geprägten Lederstücken, Motiv: Hammonias dreitürmige Burg mit dem Tor zur Welt. Zugegeben: Diese Tradition gibt es schon seit 1897, als Georg Hulbe (1851-1917) beauftragt wurde, das vor der Fertigstellung befindliche Hamburg Rathaus mit Leder auszustatten. Nicht alle 647 Räume (mehr als Buckingham Palace..!), aber unter anderen die repräsentativen Bürgermeister- und Kaisersäle und vor allem das "Senatsgehege", in dem die Regierung tagt - quasi das "Allerheiligste".
Spätestens heute, 115 Jahren, ist bei Möbeln und anderen Gebrauchsgegenständen schon mal der Lack ab, also muss restauriert oder erneuert werden, was zerbröselt ist oder abgeschrubbert aussieht - jetzt erschallt der Ruf nach dem Multitalent aus Hamburg-Hamm. Mittlerweile ist so gut wie alles Alte ersetzt durch die Handarbeit von Mario Marquardt. Das ist die Kunst: aus neu mach' alt...
Was den Rathäusern recht ist, ist auch vielen anderen öffentlichen Institutionen billig: So finden sich die neuen und erneuerten Arbeiten aus der über 80 Jahre alten Werkstatt von Vanino & Henkel in Gerichtssälen, in Kirchen und Schlössern und fast überall, wo der Denkmalschutz ein waches Auge hat. Man stelle sich vor, antike Möbel in historischen Räumen würden mit quietschbuntem Plastik überzogen... Jeder Kustos würde sich schütteln!
Jetzt haben sogar Könige und Scheichs den zehnfachen Künstler aus Hamburg-Hamm entdeckt! Für die First Class der Fluglinie Emirates - von der Boeing 777 bis zum Airbus 380 - gibt Mario Marquardt den ledernen Menükarten und sogar den Glasuntersetzern seine unverwechselbare Prägung. Abgeguckt sich haben die Herren aus Arabien das beim König von Thailand - seine Majestät geruhen im royalen Air
 
Force Jet die Post und alle Dokumente auf der ledernen, von Mario Marquardt verzierten Schreibtischunterlage zu signieren. Ein Anerkennungsschreiben von königlicher Hand flatterte allerdings noch nicht in den Briefkasten von Vanino & Henkel in der Diagonalstraße 18a in 20537 Hamburg-Hamm...
 
 
Mario Marquardt hat nicht nur seine Geschäfte im Auge - er liebt seine zehn Berufe.